Auf Jobsuche für Plain Cream Cheese

Bei einem inspirierenden Austausch mit unserem Kunden brachten wir die Jobs-to-be done-Theorie ins Spiel: Welche Jobs hat euer Produkt? Und wie können wir daraus neue Innovationsimpulse ableiten?…
Case

Mit Jobs-to-be-done Mapping zu Innovationsimpulsen 

Modul: Explore
Keywords: Jobs-to-be-done, innovation context, market mapping, multi-method approaches
 


„Wir wollen in der Blindverkostung immer besser sein als unser Hauptkonkurrent. Aber reicht das? Ist das nicht ein bisschen zu eindimensional gedacht? Muss ein guter Frischkäse nicht mehr können, als “nur lecker” zu sein?“ 

Bei einem inspirierenden Austausch mit unserem Kunden brachten wir die Jobs-to-be done-Theorie von Clayton Christensen ins Spiel: „Menschen kaufen keine Produkte. Sie beauftragen sie damit, einen Job für sie zu erfüllen. Also lasst uns doch mal auf Jobsuche gehen!“ 

Was folgte, war ein umfassendes JTBD Mapping. Mithilfe von psychologischen Tiefeninterviews und Beobachtungen wurden mögliche Jobs eines Frischkäses aufgedeckt sowie deren funktionale, emotionale und symbolische Dimensionen exploriert. Es folgte eine repräsentative Online-Studie, um die Relevanz der Jobs und ihrer Facetten zu validieren. 

Das Resultat: Ein neues Denk- und Planungsmodell mit neuen KPIs, das sowohl in der Produktentwicklung als auch im Marketing zum Einsatz kommen kann. 


Lust auf mehr? Sprich gerne mit

Angès Wiegand | Senior Sensory Manager
agnes.wiegand@isi-insights.com

Diese Cases könnten euch auch kitzeln

Case

Hey vegan Chicken…let‘s get tasty!

In einem regelmäßigen Benchmarking in den wichtigsten Kernmärkten mussten wir einem der großen Plant-Based-Pioniere schlechte Nachrichten überbringen: Wir müssen ran an Eure Chicken Chunks –...
Case

The Sound of Chocolate

Wie übersetzt man ein Geschmackserlebnis in Klangwelten? Mit Sensory Branding und Co-Creation im Netzwerk par excellence. Für den passenden Sound zum Flagship-Store unseres Kunden haben...
Case

New Energy für Deutschland

Einer der größten Softdrink-Hersteller stieß auf eine interessante Energy-Marke in den USA. „Wie wär‘s, wenn wir die auf den deutschen Markt bringen? Da geht doch...